Das Kernthema dieser Blogparade lautet „warum sollten Archive worüber wie bloggen?“. Dieser Frage werde ich hier ein bisschen auf den Grund gehen. So gut wie jedes Archiv hat eine Homepage. Warum dann noch einen Blog? Soll der Blog etwa die Homepage ersetzen? Die Antwort lautet: Nein! Der Archivar nutzt Blogs, um seine Homepage zu ergänzen. Diese können in den meisten Fällen schneller und leichter bearbeitet und aktualisiert werden als eine Homepage.

Die Archive haben sich im laufe der Zeit verändert und angepasst, ganz besonders den neuen Aufträgen bzw. Anforderungen, welche die Gesellschaft an sie als Gedächtnis und Hüter bzw. Konservatoren der Geschichte stellten. Aber auch an die neuen Kommunikationsmitteln haben sich die Archive angepasst, welche sich mit der digitalen Revolution immer weiter entwickelten. Archive müssen sich weiter einer sich ständig verändernden Welt anpassen, um ihre Aufgaben weiterhin zu bewältigen. Archive vermitteln Geschichte, sie vermitteln Wissen und Kultur.

Und hier rekelt sich der “Web 2.0-Aktivist” im Archivar. Blogs bieten sich dabei am besten an, weil sie als Urgesteine des Web 2.0 für die Leser keine Accounts bei anderen Plattformen (z.B. Facebook, Google+) benötigen. Jeder kann auf den Blog zugreifen, sobald er/sie im Internet ist. Gleichzeitig kann man den Umfang selber bestimmen und ist in den Artikeln des Blogs nicht eingeschränkt (wie z.B. bei Twitter auf 140 Zeichen). Mit dem Blog hat der/die ArchivarIn volle Kontrolle über das gepostete.

Und jetzt kommt der Quantensprung zur Homepage – der Leser kann agieren. Die Interaktion v. a. durch Kommentare ist es, welche Web 2.0-Anwendungen allgemein für das Archiv so wichtig machen. Mit dem Blog hat das Archiv ein einfaches Instrument mit einer leicht zu bedienenden Oberfläche, um permanent spezifische Artikel in einer hohen inhaltlichen Qualität zu posten. Mithilfe dieses Werkzeugs kann das Archiv dem Nutzer, Interessierten usw. die Arbeit im Archiv näher bringen und damit in der Gesellschaft die Aufmerksamkeit für Archive wecken. Es ist ein hervorragendes Werkzeug für Public Relation. Quasi ist der Webblog eine Art Internet-Zeitung, welche fortlaufend ist. Dadurch sind Blogs sehr beliebt bei Lesern, da man hier nur scrollen bzw. bei Tablets wischen muss, um weiter zu lesen. Und da Weblogs mit einem RSS-Feed (sog. Permanentlink) ausgestattet sind, kann der Leser über einen RSS-Reeder automatisch auf dem laufenden gehalten werden, ohne dass dieser das Blog täglich aufrufen muss. Zudem können Weblogs individuell gestaltet werden, wodurch das Blog auch in das Corporate Design des Archivs bzw. des Archivträgers angepasst werden kann. Ein weiterer schlagender Vorteil ist die Fähigkeit, Links und Videos sowie Tondokumente, auch aus anderen Quellen, hier einzubinden.

Aber wie und Worüber?

Der Kreativität des/der ArchivarIn sind hier keine wirklichen Grenzen gesetzt. Der Blog wird vor allem dazu genutzt, um zu repräsentieren – sowohl das Archiv, als auch die Akten. Das Archiv bloggt themengebundene Beiträge aus dem Schriftgut und stellt diese in Beziehung mit der Institution. Als Beispiel kann ein Archiv einzelne Archivalien als „Akte des Monats“ mit einer Beschreibung oder Zitaten daraus posten. Natürlich kann man auch mehr Arbeit investieren und anhand von Akteninhalten die Geschichte lebendig werden zu lassen z.B. 1628 Wertheim – ein historiographisches Blog.

Aber auch die Arbeit kann gebloggt werden. Als Beispiel können hier Bilder von Vortragsveranstaltungen und Ausstellungen gepostet werden, um eine größere Nutzerklientel zu erreichen.

Ein Blog ist für Archive – unabhängig von Größe und Art des Archivs – eine gute Möglichkeit, sich und den Inhalt ihrer Magazine zu präsentieren. Das Weblog ist meist als Werkzeug der Öffentlichkeitsarbeit im Einsatz und ergänzt andere Werkzeuge wie die Homepage. Zwar muss man auch Arbeit in so einen Blog stecken, aber der Aufwand ist relativ gering – und der Nutzen daraus ist viel höher! Wer sich für einen Blog entscheidet, sollte beachten, dass richtige Blogs u. a. dem Telemediengesetz unterliegen Telemediengesetz und andere Tipps

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s